Die weiße Rebsorte Trebbiano Romagnolo (Trebbiano di Lugana) ist eine autochthone Sorte Norditaliens und gehört zur großen Familie der Trebbiano Reben. Ihr Anbau wird in den Provinzen Verona und Brescia in den Regionen Venetien und Lombardei empfohlen. Im Jahr 1999 wurde eine bestockte Rebfläche von 2.449 Hektar erhoben.

Die spätreifende Sorte treibt spät aus, ist wuchsstark und sehr ertragskräftig. Die reinsortigen Weißweine sind von strohgelber bis goldgelber Farbe und einfacher Qualität. Der Wein findet Eingang in die DOC Weine Capriano del Colle, Castelli Romani, Colli Berici Garganega, Lugana, Recioto di Soave und Soave .

Einige der Synonyme der Trebbiano di Soave sind identisch mit der Sorte Verdicchio. Die Sorten sind aber nicht identisch.

Siehe auch den Artikel Weinbau in Italien sowie die Liste der Rebsorten.