Die Geschichte der Familie Roberto Comparini Bardzky und deren Besitztum reichen bis ca. ins Jahr 1000 zurück. Die Weinkellerei der Fattoria di Faltognano steht oben auf den Hügeln des Monte Albano, zwischen Florenz und Pisa, umgeben von vielen olivgrünen Wäldern mit einer traumhaften Aussicht hinunter in die Stadt von Vinci (bekannt durch seinen berühmten Erfinder Leonardo da Vinci) und vom Arno-Flusstal. An klaren Tagen kann man Pisa, Livorno und das Tyrrhenische Meer sehen. Schon zu Kriegszeiten diente dieser Aussichtspunkt zu Überwachungszwecken. Die Weinberge liegen abwärts der Weinkellerei, näher an der Stadt von Vinci, wo sich der Sandstein und der kalkhaltige Boden der Steigungen mit dem sandigen Lehm der unteren Arnoebene mischen. Die Einzigartigkeit des Weingutes Faltognano liegt im Durchgang seines Besitzes und der damit verbundenenTraditionen.
Die Reben und die Olivenbäume sind verpflanzt worden und gelten als einzigartig, da auch ein einzigartiges Mikroklima herrscht. Wein ist hier für Jahrhunderte gekeltert worden. Zu diesem Zweck wurden viele wichtige Änderungen in den Weinbergen (die Dichte von 3.000 Reben pro Hektar, beträchtlich dicht für alte Anpflanzungen, wurde auf 5.000 Reben pro Hektar ausgebaut) und im Keller vorgenommen. Fattoria di Faltognano hat 18.000 Olivenbäume und umfasst 62 Hektar.